» Bock auf Bildung - Pressebericht vom 18.08.2015
Run auf die Abendrealschule Rheine / Flüchtlinge und Asylbewerber bereiten sich auf deutschen Schulabschluss vor
Veröffentlichung mit freundlicher Erlaubnis der Münsterländischen Volkszeitung (Text und Fotomontage: Matthias Schrief)
Der Andrang ist größer als das Angebot: Viele Flüchtlinge und Asylbewerber wollen an der Abendrealschule ihren Hauptschul- oder Realschulabschluss machen. Schulleiterin Christiane Beckmann-Veerkamp (kl. Bild) konnte gestern nicht alle Bewerber aufnehmen.


RHEINE. Kein Bock auf Schule? Nein, im Gegenteil. Viele junge Erwachsene aus allen Teilen der Welt standen gestern vor dem Sekretariat der Abendrealschule Rheine Schlange, um einen der ebenso begehrten wie raren Plätze in den Vorkursen zu bekommen. Nicht alle hatten indes Glück. Der Andrang war wesentlich höher als das Platzangebot an der Abendrealschule.

„Das ist Wahnsinn. Wir haben jetzt 62 Flüchtlinge und Asylbewerber, die bei uns einen Schulabschluss machen möchten“, sagt Schulleiterin Christiane Beckmann-Veerkamp. Die Plätze in den beiden neuen Kursen nach den Sommerferien waren ruckzuck vergeben. „In einem Kurs haben wir 30, in dem anderen 25 Schüler. Mehr geht nicht, sonst werden wir den Schülern nicht mehr gerecht“, erläutert Beckmann-Veerkamp. Sie schätzt, dass mit der Anzahl der abgewiesenen Bewerber durchaus zwei Kurse auf die Beine gestellt werden könnten. „Wir schaffen das im Moment aber nicht“, sagt die Schulleiterin. Räumlich ginge es vielleicht, personell sitzt aber nicht mehr drin: Nach dem Wechsel von zwei Lehrkräften an andere Schulen habe sie zunächst einen Notstundenplan aufstellen müssen. „In der kommenden Woche entscheidet sich, ob eine Stelle wieder besetzt werden kann“, hofft Beckmann-Veerkamp auf die dringend benötigte Unterstützung.

Erst seit Februar dieses Jahres werden die Kurse angeboten. „Wir wollten mit fünf Schülern beginnen. Aber ruckizucki hatten wir 30 Schüler in dem Kurs“, sagt die Schulleiterin.

Das Angebot der Abendrealschule Rheine richtet sich an junge Erwachsene ab 17 Jahren. „Wir bieten hier keine Deutsch-Kurse an. Bei uns machen die Schüler einen deutschen Hauptschulabschluss nach Klasse 9 oder Klasse 10 oder den Realschulabschluss“, erläutert Beckmann-Veerkamp. Je nach Deutschkenntnissen beginnen die Schüler im Anfänger- oder Fortgeschrittenenkurs. Im kommenden Mai werden vermutlich die ersten Schüler dieser Kurse die zentrale Abschlussprüfung absolvieren.

„Die sind wahnsinnig motiviert“, gibt Beckmann-Veerkamp den Eindruck aus dem Februar-Kurs wieder. „Die Kollegen sind extrem gefordert, aber die Aufgabe macht ihnen Spaß, weil die Schüler wollen. Diese Schüler haben Bock auf Schule“, sagt die Schulleiterin.

Ihre Schüler würden auch gerne Hilfe von Ehrenamtlichen annehmen. „Zum Beispiel bei den Hausaufgaben oder um die deutsche Sprache noch besser zu lernen. Bis 22 Uhr können wir hier die Räume zur Verfügung stellen. Das wäre optimal, wenn wir für diesen Bereich noch Hilfe von Ehrenamtlichen bekommen könnten.“