» Eindrucksvolle Ergebnisse bei Buchpräsentationen im Rahmen eines Leseprojektes
Die Fachgruppe Deutsch hat unter dem Aspekt der Leseförderung und der Integration in den 2. und 3. Semestern zu Beginn des Sommersemesters 2015 ein Leseprojekt mit dem Titel „Andere Länder, andere Fritten“ durchgeführt.

Die zu lesenden Bücher sollten sich unter anderem mit dem Anderssein beschäftigen oder von fremden Ländern und Kulturen handeln.

Im Rahmen eines kurzen Vortrags unter Einbindung einer zum Buch passend gestalteten Kiste mit sieben den Inhalt näher beschreibenden Artikeln stellte jeder Schüler sein Buch vor.

Nach mühsamem Beginn - „Wir sollen ein Buch lesen?????“ - entwickelte sich mehr und mehr der Spaß am Lesen. So ergaben sich bei der Präsentation viele spannende Buchvorstellungen und gewinnbringende Diskussionen, die das Verständnis füreinander in hohem Maße förderten!

Viele Schülerinnen und Schüler ließen sich zu tollen Basteleien motivieren. Die Lehrerinnen und Lehrer waren beeindruckt. Der große organisatorische Aufwand hat sich gelohnt. Auf ein Neues!

Als Beispiel für die engagierten Arbeiten der Schülerinnen und Schüler zeigen wir hier das Wikingerschiff von Nils Pinkhaus (Bild unten), der damit „DAS BUCH HAITHABU"
vorstellt.

Zum Inhalt: Europa im 9. Jahrhundert: An den Küsten und großen Flüssen zittern die Menschen vor den Beutezügen der Wikinger. Herward wächst in Ramsolano auf. Als er eines Tages Mutter und Schwester an die Wikinger verliert, entwickelt sich sein Widerstandsgeist von stiller Glut zu offenem Feuer. Zusammen mit dem Mönch und Chronisten Agrippa, der seine Aufmerksamkeit allzu gerne auf das schöne Geschlecht richtet, bricht er zu einem Rachefeldzug nach Haithabu auf. Eine gefährliche Zeit, zwei Reisegefährten, wie sie nicht unterschiedlicher sein könnten – der zu allem entschlossene Krieger Herward und der allzu menschliche Mönch Agrippa!