» Motivationstipps der Abschlusssemester
Puuuh – endlich geschafft!!!

Auch die letzte schriftliche Nachschreibklausur der zentralen Abschlussprüfungen für den mittleren Schulabschluss ist geschrieben.

Erleichterung? …oder doch eher Unsicherheit? Das wollte das 3. Semester in einer gemeinsamen Unterrichtsstunde von den Abschlusssemestern der Abendrealschule der Stadt Rheine erfahren.


Auf die Frage, welch ein Gefühl sich nach den Prüfungen so breit mache, waren die Stimmungslagen dann auch durchaus gemischt: von ‛schön den Druck nicht mehr zu haben’ über ‛wir wissen ja noch gar nicht, ob wir vielleicht in die mündlichen Prüfungen kommen’ bis ‛eigentlich Schade, dass es bald vorbei ist’. Es wurde aber nicht nur über das emotionale Befinden diskutiert, den 4. Semestern war es auch ein Anliegen, Tipps zur Vorbereitung auf die Prüfungen weiterzugeben. So sagte ein Viertsemester: „Wichtig ist es, immer zum Unterricht zu kommen und die Aufgaben zu Hause nachzubereiten und zu üben.“ Auf die spontane Reaktion eines Drittsemesters: „Das musst ausgerechnet du sagen!“, gab es großes Gelächter. Die schlagfertige Replik ließ nicht auf sich warten: es handele sich ja schließlich um Tipps und er habe aus seinen Fehlern gelernt!

Auch in Bezug auf Fehlstunden konnte eine Viertsemesterin berichten, dass die Rechtfertigung ihrer wenigen unentschuldigten Fehlstunden zu der peinlichsten Situation in einem Vorstellungsgespräch führte.

Das provozierte dann auch unmittelbar die nächste wichtige Frage: „Wie motiviert man sich jetzt im Sommer, wenn die Freunde grillen gehen und die Fußball-EM gucken, trotzdem im Unterricht zu erscheinen?“ Hier gab es zahlreiche wahrhaft pragmatische Lösungsstrategien, um seinen inneren Schweinehund – wie die Schüler es nannten, selbst zu überlisten. Eine Schülerin meinte: „ Natürlich haben es die Vormittagssemester unserer Schule da leichter, andererseits müssen die früh aufstehen. Das würde ich nicht immer schaffen, da ich ein Nachtmensch bin. Außerdem haben wir ja nur vier Abende Unterricht. Der Freitag, wenn man so richtig loszieht, ist doch ein schulfreier Tag. Da kann ich den Tag sogar noch für meinen Minijob einplanen.“ Andere meinten: „So viel Geld zum Feiern habe ich doch sowieso nicht und bevor ich abends alleine vorm Fernseher oder Computer sitze, kann ich besser in die Schule gehen. Da tue ich etwas, um meine Chancen auf einen guten Job zu verbessern und gleichzeitig treffe ich auch noch ein paar nette Leute.“

Alle waren sich natürlich einig, dass man sich schon etwas Disziplin abringen muss, um den Abschluss, neben familiären Verpflichtungen oder einer Berufstätigkeit, zu erlangen. Aber auch das war die einhellige Meinung der Abschlusssemester: „Der Aufwand lohnt sich!!!“ Und die Empfehlung lautet, wer sich noch entschließt als erwachsener Lerner einen Schulabschluss nachzuholen, sollte sich noch schnell für das kommende Semester anmelden.

Tipps vom 4a an das 3a für das Bestehen der Abschlussprüfungen für einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben:
  • Am besten immer anwesend sein, um so wenig wie möglich vom Lernstoff zu verpassen.
  • Sich zu Hause Videos im Internet anschauen, bei Lernstoff, den man nicht so gut verstanden hat, da es sehr hilfreich ist.
  • Nicht so viel im Unterricht quatschen, gut aufpassen.
  • Schon gute Vornoten einbringen, dann kann fast nichts mehr schiefgehen.
  • Keine Fehlstunden (sich gut überlegen, ob nicht doch irgendwie zur Schule gehen kann)!
  • Wenn man fehlt, unbedingt Attest abgeben!
  • Rechtzeitig bewerben ist das A und O! Einen Nachmittag hinsetzen, Lebenslauf und Anschreiben fertig machen und dann massenweise verschicken.
  • An sich selbst glauben! Ein guter Realschulabschluss ist manchmal besser, als ein schlechtes Fach-Abi!
  • Versucht eure Fehlstunden zu reduzieren. Kommt nicht gut bei Bewerbungen!
  • Macht mündlich gut mit. Vornoten sind sichere Sachen. Ihr wisst nie, was ihr in den Prüfungen schreibt. Eine gute Vornote kann über Quali entscheiden.
  • Wenn ihr eure Hausaufgaben in der Woche nicht schafft, versucht sie am Wochenende nachzuarbeiten. Ihr müsst sie ja nicht vorzeigen, aber Übung macht den Meister.
  • Fleißig lernen!
  • Anwesend sein!
  • Hausaufgaben machen!
  • Sich rechtzeitig nach der ARS um seine Zukunft kümmern!
  • So viele Bewerbungen wie möglich – jetzt im 3. Semester schreiben!
  • Im Unterricht viel mitmachen, damit, wenn man dann in den Abschlussprüfungen nicht so gut abschneidet, man das irgendwie mündlich retten kann.
  • Vor den Prüfungen etwas lernen, wenigstens draufgucken, was vorkommen kann und was man schon kann, wiederholen und über die Sachen, die man noch nicht versteht, sich im Internet oder bei Freunden informieren, ob sie dir vielleicht helfen können.
  • Vor und in den Prüfungen Ruhe bewahren!
  • Fleißig lernen!
  • Das Lernen nicht auf die leichte Schulter nehmen!
  • Bei den Prüfungen nicht durchdrehen! Entspannt euch vorher, nicht selbst verrückt machen. Rechtzeitig mit Lernen anfangen hilft!
  • Bei Fragen wirklich fragen!
  • Hilfsangebote – auch von den Lehrern – in Anspruch nehmen!
  • So viele Vokabeln wie möglich immer auswendig lernen!
  • Pünktlich zum Unterricht kommen!
  • Zu Hause den Stoff wiederholen!
…dann klappt das schon! Viel Erfolg wünscht euch das 4a!